Anmeldung  

   

Fünf Top 8 Platzierungen eingefahren

Details

Triathlon: Athleten des TSV Frickenhausen starteten beim Einstein-Triathlon in Ulm

Dieses Jahr fand die dritte Auflage des Einsteintriathlons in Ulm statt. Obwohl die Veranstaltung noch vergleichsweise jung ist, erfreut sie sich doch großer Beliebtheit. Über 1300 Teilnehmer kamen in die alte Reichsstadt an die Donau. Die Teilnehmer konnten zwischen insgesamt sechs verschiedenen Wettbewerben wählen. Angefangen von der Jedermann-Distanz über die olympische bis hin zur Mitteldistanz über 3,4 Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen. Dazu wurden Staffeln über alle drei Distanzen angeboten.

Auch sechs Athleten des TSV Frickenhausen reisten an die Donau, um bei idealem Wetter an dem Wettkampf teilzunehmen. Über die Sprint Distanz waren Maria Schropp, Werner Martin und Tobias Dittus, über die Mitteldistanz Andreas Schropp, Ralf Gliese und Kai Fügel gemeldet.

Geschwommen wird zwar donauabwärts, jedoch war wegen des heißen Sommers die Strömungsgeschwindigkeit geringer als üblich, so dass die Schwimmdisziplin überproportional lang ausfiel. Gestartet wurde in mehreren Startwellen von einem Ponton aus, der vom THW in die Donau geschoben wurde. Der Schwimmstart gestaltete sich für die Zuschauer äußerst spektakulär, da die Athleten wählen konnten ob sie mit einem gewagten Sprung vom Ponton oder aus dem Wasser starten wollten.

Kai Fügel startete um 9:45 Uhr mit der ersten Startwelle und erreichte trotz einiger Rempeleien, bei der er den Kontakt zur Spitzengruppe verlor, nach 40 Minuten als 14. der Gesamtwertung und Erster der AK50 die erste Wechselzone. Hier verlor der erfahrene Langdistanztriathlet gegenüber den wechselerprobten Triathleten, die auf kürzeren Strecken den Fokus legten, wertvolle Zeit.

Die Radstrecke führt über zwei anspruchsvolle Runden über die hügelig bis bergige Umgebung Ulms mit insgesamt 80 Kilometern und 1000 Höhenmetern. Die kürzere Jedermann-Distanz führt flach entlang der Donau und hat hier einen Wendepunkt. Für die Radstrecke benötigte Fügel 2:30 Stunden, was zwar den  dritten Platz in seiner Altersklasse bedeutete, aber für ihn doch eher enttäuschend war. In dieser Disziplin zeigte Ralf Gliese mit 2:29 Stunden seine starke Form. Als Zweiter der AK50 ging er auf die Laufstrecke.

Als 38. in der Gesamtplatzierung startete Fügel in die abschließende Lauf-Disziplin. Die zuschauerfreundliche Strecke entlang der Donau und der altertümlichen Stadtmauer sowie der kurze Abstecher in das Herz der Stadt zum alten Rathaus war für alle Teilnehmer ein besonderer Leckerbissen. Die zahlreichen Zuschauer peitschten die Athleten auf der fünf Kilometer langen Laufrunde, die für die Mitteldistanzler viermal zu laufen war, voran.

Nach 1:28:01 Stunde genoss Kai Fügel seinen Zieleinlauf im Donaustadion. Wie sich später herausstellen wurde er mit seiner Leistung 28. in der Gesamtwertung und Sieger der AK50 in insgesamt 4:44 Stunden.

Mit einer guten Leistung erreichte Ralf Gliese in 5:13 Stunden als 82. der Gesamtwertung den achten Platz der AK50. Andreas Schropp erreichte bei seinem Debüt über die Mitteldistanz ebenfalls den achten Platz in seiner Altersklasse, der AK35. In der Gesamtwertung belegte er den 60. Platz.

Über die Jedermann Distanz erreichten die Athleten des TSV Frickenhausen ebenfalls hervorragende Ergebnisse. So wurden Tobias Dittus (JunM) und Werner Martin (AK50) jeweils Fünfte in ihren Altersklassen und Maria Schropp belegte den elften Rang in der AK25.